Die Traumreise - Eine Kurzgeschichte
Die Traumreise Deckblatt

Die Traumreise

Eine Kurzgeschichte zum Wochenende

Die Traumreise Seite 1

Ich greife nach der Türklinke und halte einen Moment inne.

Ich spüre das kühle Metall in meiner und nehme fröhliches Lachen auf der anderen Seite der Tür wahr.

Mit der nächsten Ausatmung drücke ich die Türklinke nach untern.

Die Traumreise Seite 2

Ich öffne die Tür und trete ein.

Die Traumreise Seite 3

„Ach, da bist du ja, Stiefmutter von Senta“, kommt mir meine Mitarbeiterin mit einem strahlenden Lächeln entgegen.

„Wir können gleich mit dem Krimi-Spiel loslegen“, sagt sie.

„Bist du bereit?“

Dankbar, diese Rolle spielen zu dürfen, nicht ich ihr zu.

Die Traumreise Seite 4

Plötzlich höre ich eine Stimme, die so gar nicht in diese Situation passen will und bin kurz verwirrt.

Ach ja, mein Coach.

„Ich zähle von *drei* runter, dann kommst du langsam wieder ins Hier und Jetzt zurück.“

Die Traumreise Seite 5

„Drei.“

Ich genieße den Moment.

„Zwei.“

Ich spüre die positive Energie.

„Eins.“

Ich darf vertrauen.

Ich öffne meine Augen. 

Die Traumreise Seite 6

Nach einer kurzen Pause fragt mich mein Coach:

„Was nimmst du mit?“

„Genauso will ich es.

Verpflegung ist ausreichend vorhanden.

Die Stimmung ist entspannt und aufgeregt zugleich.

Das Wichtigste ist, dass es wieder ein Miteinander gibt.“

Die Traumreise Seite 7

Ein guter Anfang, denke ich mir.

„Behalte das Bild bei.

Wie du dahin kommst, darüber reden wir beim nächsten Mal“, so mein Coach.

Warenkorb
Nach oben scrollen